Rasa Yoga
 
„Verwurzle Dich und dann ERBLÜHE!“
 
FEUER NEKTAR SADHANA

 

„Strahlende Vitalität für Geist und Körper – der Nektar für Deine Seele, das Feuer für Deinen Geist!“
 
Rasa bedeutet Saft, Nektar und Essenz

„Rasa ist der Saft, der aus den Rasa Yoga Praktiken heraus destilliert und ausgepresst wird, und die Essenz dieses Saftes ist die Liebe selbst.“

Zitat Sianna Sherman

Yoga bietet eine tägliche Grundlage für die allgemeine Integration der Ganzheitlichkeit in das eigene Leben. Sadhana ist die regelmäßige spirituelle Praxis, die unser Erblühen unterstützt, um Wurzeln zu schlagen und den Praktizierenden zu stabilisieren. Damit die gesamte Bandbreite des Lebens mit größerer Leichtigkeit und Freude erlebt werden kann. Sadhana ist das Mittel, mit dem wir unser Leben zur Quelle von allem machen. Wo wir uns instinktiv ins Herz des Großen Mysteriums verwandeln. Sadhana ist eine Möglichkeit, alte seelische Wunden in verkörperte Weisheit der Ganzheit zu verwandeln.

Was ist Rasa Yoga?

 

Im Rasa Yoga teilen wir die Ansicht, dass Geist in menschlicher Verkörperung ein Geschenk ist, das gefeiert werden muss, und Yoga ein Mittel zur Transformation ist, damit jeder von uns seine kreative Energie zum Wohle aller Wesen in die Welt bringen kann.
Wir lernen, das eine Leben das wir haben noch mehr zu lieben. Wir lernen den göttlichen Funken in uns selbst zu sehen und zu lieben. Und in diesem Tun und Üben erkennen wir, dass die einzigen Dinge, die wir jemals dabei riskieren, unsere eigenen Begrenzungen sind.

Rasa Yoga ist Körperpsychotherapie in Aktion! Bewusst lasse ich Übungen aus der Akzeptanz-und Commitment-Therapie in jede Stunde einfließen um Fähigkeiten wie zum Beispiel Defusion und Achtsamkeitspraxis zu vermitteln, die im Alltag zur achtsamen Kommunikation und allgemeinen Lebensbewältigung leicht umzusetzen sind. Elemente aus der ayurvedischen Psychologie werden ebenfalls auf natürliche Art in die Yogaübung verwoben. Mehr zu Psyche und Yoga siehe weiter unten im Text.

 
Wie wird Rasa Yoga im Shaktigarten praktiziert?

 

Wir widmen uns 5 Wochen lang einem Sadhana (spirituelle Körperpraxis) mit einem bestimmten Thema und den darauf abgestimmten Körperübungen – Asanas. Außerdem verweben wir in den Asanas Mantras – heilige Töne, Atemübungen – Pranayama, Mudras -Finger-Energiesiegel, Dhyana – Meditation. Dabei halten wir das Gleichgewicht zwischen Feuer- und Nektarpraktiken. Feuer steht für Transformation, Veränderung durch Freisetzung von Energie. Nektar-Praktiken nähren und verjüngen die Zellen und schaffen tiefe Entspannung.
Es gibt in der Woche 3 Yoga-Stunden an verschiedenen Tagen oder Tageszeiten. Du kannst einmal in der Woche teilnehmen oder an allen drei Stunden pro Woche (nach Rücksprache und je nach Verfügbarkeit), wenn Du besonders fleißig üben willst. Einmal in der Woche ist sehr wertvoll, damit Du die Lektionen in Deinem Leben integrieren lernst. Falls Du an einem Tag nicht kannst, wählst Du einen anderen der 3 Termine. Die Übungen kannst Du zu Hause nachvollziehen und vertiefen.

5 Wochen lang erwecken, stärken und nähren wir so bestimmte Qualitäten in uns, wobei wir in der 5.Woche eines Sadhanas unsere bis dahin erzielten Erfolge feiern und sie entweder in der freien Natur oder in Form eines Tempel-Raumes im Shaktigarten vollständig in uns rituell integrieren und ehren.

Es sind auch Einzel-Yogastunden möglich. Lese mehr unter Preise & Pakete oder Online-Angebote.

Die geplanten Sadhana-Namen und Themen im Einzelnen:

Sadhana 1: Ganesha – „Bereite den Boden für Dein Wachsen“
Sadhana 2: Lakshmi – „Erwecke Deine Ausstrahlung“
Sadhana 3: Hanuman – „Diene Dir selbst mit Liebe“
Sadhana 4: Durga – „Entfessle Deinen Mut“
Sadhana 5: Krishna – „Lerne das Spiel mit Deinen eigenen Grenzen“
Sadhana 6: Shiva-Shakti – „Entzünde Deine Magie“

Are you ready?
Ich freue mich mit Dir den Weg des Rasa Yoga zu beschreiten.

Was ist
ein oder eine Rasika?

 

„Einer, der die Essenz trinkt, den Nektar nippt, das Leben rettet, der Kenner, der elegant, schön, leidenschaftlich, ästhetisch ist, der die Künste genießt, mit den Gefühlen und dem Geschmack des Lebens fließend wird und sich der höchsten Kraft verschrieben hat: sich selbst zu lieben.“
Durch die Verpflichtung zu den Praktiken enthüllen und entschleiern wir die Göttliche Flamme in uns.“

Zitat Sianna Sherman , Rasa Yoga Gründerin
Wissenswertes
über regelmässiges Yoga und Psyche – für den Verstand erklärt

 

Yoga ist geistige und körperliche Geschicklichkeit in Aktion

  • Yoga ist das Verstehen unserer Verbindung zum Ganzen – unsere Handlungen haben einen Welleneffekt.
  • Yoga ist der Weg zur direkten Verwirklichung auf körperlicher, geistiger und seelischer Ebene
  • Yoga ist eine Verpflichtung, in etwas zu leben, das größer ist als wir
  • Yoga ist eine Verantwortung, die Welt zu einem besseren Ort zu machen
  • „Es wird keine Mühe verschwendet.“ aus der Bhagavad Gita

 

Yoga und Traumata

  • Traumatische Erlebnisse nehmen buchstäblich den Atem. Yoga kann ihn zurückbringen
  • „Wir müssen uns durchfühlen, nicht an unseren Ausweg denken.“
  • Transformation entsteht dadurch, dass wir bemerken, wie wir uns fühlen und wie unsere eigenen Muster aussehen
  • Emotionale Störungen und unterdrückte Gefühle können zu Mattigkeit und Stillstand im physischen Körper beitragen. Yoga hilft mit, diese Orte zu befreien, damit sich die Energie wieder bewegen kann.

 

Integration in den Körper und Interaktion mit dem Körper

  • Die Muskeln werden vom Gehirn und vom Nervensystem gesteuert.
  • Wenn das Gehirn geschwächt ist, sind auch die motorischen Fähigkeiten geschwächt. Ebenso wird das Gehirn trainiert und neue neuronale Netze werden freigeschaltet , indem wir neue Bewegungsabläufe trainieren. Allgemein kann die Erhöhung des Fitnesslevels zu verbesserten kognitiven Fähigkeiten führen, einschließlich Erinnerungsvermögen und Problemlösungsfähigkeit Und wir fühlen uns einfach so richtig gut.
  • Urinstinkt erfordert emotionale Intimität, die im Yoga sensibilisiert wird.
Yoga ist viel mehr als Körperstellungen

 

Ein wesentlicher Bestandteil des Yoga ist das Training des Rückzuges der Sinne, Training der Achtsamkeit und des Geistes mit Konzentration, Kontemplation und Meditation. In der westlichen Welt wird dies leider immer noch zu sehr vernachlässigt. Durch die Neurowissenschaft belegte effiziente Wirkung werden diese Pfade des Yoga endlich wieder aufgewertet und in der modernen Psychologie offiziell integriert. Im Yoga soll dieses tägliche Praktizieren geübt werden, um das Gehirn dauerhaft positiv zu verschalten.

Herzensfeuerwunsch-Fragen:

 

Was siehst Du als Deine Stärken und was als Deine Schwächen, wo verspürst Du Sorge, wenn Du Dich gedanklich mit Deinem Körper verbindest?

Was sind die stärksten Widerstände und Ängste bei der Vorstellung an eine regelmäßige Praxis?

Was brennt in Dir?

Was ist Dein Wunsch an ein Yogatraining?

Welche Fragen hast Du noch an Rasa Yoga?